Dr.
Jens
Brandenburg

Abwarten ist keine Lösung.

Bundestagsabgeordneter für Rhein-Neckar

Über mich


Als Mitglied des Deutschen Bundestages für die Region Rhein-Neckar vertrete ich Sie in Berlin. Über ein persönliches Kennenlernen freue ich mich sehr!

Kurzlebenslauf

In der Nordeifel bin ich 1986 geboren und mit zwei Brüdern im gastronomischen Familienbetrieb meiner Eltern aufgewachsen. Seit 2006 bin ich mit meinem Lebenspartner in der Kurpfalz zuhause. Mein Studium der Politikwissenschaft und VWL habe ich mit einer Promotion an der Universität Mannheim abgeschlossen. Seit 2014 war ich für eine internationale Unternehmensberatung tätig. Freizeit außerhalb der Politik verbringe ich gerne mit Reisen und Lesen.

Portraitphoto
Download Pressefoto

Dafür setze ich mich ein


Deutschland wird unter seinen Möglichkeiten regiert.
Zeit für eine Agenda 2030, die jeden Einzelnen stärkt und unser Land fit für die Zukunft macht!

Bildung

Weltbeste Bildung für jeden ist unser „Mondfahrtprojekt“. Dafür will ich einheitliche Bildungsstandards schaffen und den Bund stärker an der Finanzierung beteiligen. Sofort-Investitionen von 1.000 Euro pro Schüler in Technik und Modernisierung sind ein erster Schritt. Auch die berufliche Bildung und den Forschungsstandort Deutschland möchte ich voranbringen.

Soziale Marktwirtschaft

Niedrige Zinsen und ein schwacher Euro halten die Konjunktur künstlich hoch. Nachhaltiges Wachstum wird es nur mit investitionsfreundlichen Rahmenbedingungen geben. Wir brauchen weniger Bürokratie (z. B. Dokumentationspflichten, Baurecht, Unternehmensgründungen), einfachere Steuern (z. B. einheitliche Mwst, Abschaffung des Soli) und mehr Investitionen in die Infrastruktur.

Europa

Wer Europa stärken will, muss es endlich reformieren. Die EU braucht sinnvolle Zuständigkeiten (z. B. gemeinsame Verteidigungsarmee statt lokaler Feinstaubpolitik), klare Verantwortlichkeiten, ein starkes Parlament und eine neue Verhandlungskultur auf Augenhöhe. Jetzt ist Mut zu Veränderungen gefragt.

Digitalisierung

Um die großartigen Chancen der Digitalisierung zu nutzen, muss Deutschland endlich zum Vorreiter des technologischen Fortschritts werden. Das erfordert eine leistungsfähige digitale Infrastruktur, Offenheit gegenüber neuen Geschäftsmodellen, zeitgemäße Schulen, ein modernes Arbeitsrecht, internationalen Datenschutz und eine digitale öffentliche Verwaltung.

Recht

Ein guter Rechtsstaat hat wenige Gesetze, die für alle gelten. Für Sicherheit sorgen mehr und besser ausgestattete Polizisten, die sich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können. Freiheitsrechte dürfen nicht durch immer weitere Placebo-Gesetze eingeschränkt werden. Ein Einwanderungsgesetz soll mit klaren Kriterien steuern, wer dauerhaft bei uns bleiben darf.

Generationen- gerechtigkeit

Politik muss heute schon an morgen denken. Deutschland braucht mehr Nachhaltigkeit in allen Politikfeldern. Daher will ich natürliche Ressourcen erhalten, Schulden abbauen, eine Generationenbilanz für Gesetze einführen und für eine stabile Rente sorgen, die auch in 20-30 Jahren noch funktioniert.

Neuigkeiten


Aktuelle Beiträge und Termine finden Sie bei Facebook unter www.facebook.com/JensBrandenburgFDP

Gerade in Zeiten nationalistischer Tendenzen ist es wichtig, dem europäischen Einigungsprozess neuen Schwung zu verleihen. Im Rahmen einer Sondersitzung hat der Deutsche Bundestag heute einen wichtigen Impuls für die Erneuerung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags und damit auch für die Erneuerung der europäischen Idee gesetzt. (TB)

Benjamin Strasser

Heute hat der Deutsche Bundestag in einer Sitzung den 55. Jahrestag der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags gefeiert. In einem gemeinsamen Entschließungsantrag haben die FDP und drei weitere Bundestagsfraktionen sich für eine Erneuerung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags und neue Impulse zum Ausbau der Beziehungen beider Nationen ausgesprochen.

Diese Woche ist eine besondere Sitzungswoche im Deutschen Bundestag. Am Mittwoch treten zum ersten Mal die Ausschüsse zusammen und nehmen ihre Arbeit auf. In welchen Bereichen Benjamin Strasser und ich aktiv sein werden, erfahrt ihr im Video.

Bundesweit einheitliche Standards bringen mehr Bildungsgerechtigkeit. Ein Neuanfang ist auch in der Kultusministerkonferenz längst überfällig. Das darf aber nicht zu weniger ehrgeizigen Zielen oder zu bürokratischem Zentralismus führen. Die Details zur Umsetzung weltbester Bildung sollen vor Ort entschieden werden.

Bildungsföderalismus: Deutschland braucht einen neuen Bildungsstaatsvertrag
Ehemalige Mitglieder der Kultusministerkonferenz fordern grundlegende Reformen im deutschen Bildungssystem. Wir dokumentieren ihren Vorschla...
(zeit.de)

Mein politischer Werdegang


Seit über 10 Jahren engagiere ich mich ehrenamtlich für liberale Politik.

  • 2017

    Mitglied des Deutschen Bundestags

    Bei der Bundestagswahl wurde ich zum Abgeordneten für den Wahlkreis Rhein-Neckar gewählt.
  • 2011

    Kommission Freiheit und Ethik

    In der FDP-Kommission Freiheit und Ethik setze ich mich für gesellschaftspolitische Themen und Freiheitsrechte ein.
  • 2010

    Landesvorsitz Junge Liberale BW

    Von 2010-2013 war ich Landesvorsitzender der JuLis Baden-Württemberg. Eine spannende Erfahrung im besten politischen Jugendverband!
  • 2007

    BFA Umwelt

    Im FDP-Bundesfachausschuss “Umwelt und Raumordnung” habe ich mich von 2007-2011 für die Ökologische Marktwirtschaft eingesetzt.
  • 2006

    Freie Demokraten

    Seit der Landtagswahl 2006 engagiere ich mich bei den Freien Demokraten, seit 2009 im Landesvorstand der FDP Baden-Württemberg.
  • 2005

    Junge Liberale

    Mit den JuLis habe ich seit 2005 unzählige Wahlkämpfe, Demos, Kongresse, Feiern, Debatten und immer sehr viel Spaß erlebt. Eine tolle Zeit!

Büro


Bei meiner parlamentarischen Arbeit unterstützen mich in meinem Berliner Büro und im Wahlkreisbüro meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Laura Betz

Büroleiterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin

Julia Klein

Wahlkreisbüroleiterin

Hartmut Hanke

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Alexander Schöpke

Pressesprecher und wissenschaftlicher Mitarbeiter

In Kontakt bleiben


Haben Sie Fragen zu oder Anregungen für meine Arbeit als Mitglied des Deutschen Bundestages?
Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

Anschrift

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Deutschland

Telefon
030 / 227 - 75270
jens.brandenburg@bundestag.de