Dr. Jens Brandenburg

Abwarten ist keine Lösung.

Bundestagsabgeordneter für Rhein-Neckar

Über mich

Als Mitglied des Deutschen Bundestages für die Region Rhein-Neckar vertrete ich Sie in Berlin. Über ein persönliches Kennenlernen freue ich mich sehr!

In der Nordeifel bin ich 1986 geboren und mit zwei Brüdern im gastronomischen Familienbetrieb meiner Eltern aufgewachsen. Seit 2006 lebe ich mit meinem Lebenspartner in der Kurpfalz, seit 2017 in Walldorf. Mein Studium der Politikwissenschaft und VWL habe ich mit einer Promotion an der Universität Mannheim abgeschlossen. Bis 2017 war ich für drei Jahre für eine internationale Unternehmensberatung tätig. In meiner Freizeit lese und reise ich gern.

Portraitphoto
Download Pressefoto

Positionen

Handeln wir jetzt - für weltbeste Chancen in Studium, beruflicher Bildung und lebenslangem Lernen und für eine Stärkung der Rechte von LSBTI.

Studium

Eine Reform der Ausbildungsförderung ist längst überfällig. Deshalb setze ich mich für ein elternunabhängiges BAföG und eine Stärkung der Stipendienlandschaft ein. Mit der Ausweitung von Austauschprogrammen, besseren digitalen Lehrangeboten, einer Initiative für europäische Hochschulen und der Förderung interdisziplinärer Lehr- und Forschungsprojekte will ich Hochschulen zu den Motoren der Gesellschaft von morgen machen.

Berufliche Bildung

Mit einer Exzellenzinitiative für die berufliche Bildung, einem Zentrum für digitale Berufsbildung und zusätzlichen Mitteln für die technische Ausstattung der Berufsschulen müssen moderne Ausbildungsprogramme gestärkt werden. Weiterhin setze ich mich für eine nationale Austauschagentur für das Programm Erasmus+ für Auszubildende, Berufsschulen und Betrieben ein.

Lebenslanges Lernen

Die Digitalisierung verändert alles. Wir brauchen ein zweites Bildungssystem für lebenslanges Lernen. Dazu gehört eine finanzielle Förderung genauso wie innovative Lernplattformen und eine Öffnung der Hoch- und Berufsschulen. Ein standardisiertes Zertifizierungssystem soll die Anerkennung der Kurse vereinfachen. Mit einem Lebensarbeitszeitkonto soll Berufstätigen eine Auszeit zur Qualifikation bei laufender Lohnzahlung ermöglicht werden.

LSBTI

Nach der Öffnung der Ehe geht die Arbeit für die Rechte von Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle (LSBTI) jetzt erst richtig los. Das Familienrecht muss endlich an die vielfältige Lebenswirklichkeit im 21. Jahrhundert angepasst werden. Solange Menschen aufgrund ihrer geschlechtlichen Identität und sexuellen Orientierung diskriminiert werden, verstärken wir unseren Einsatz für LSBTI in Deutschland, Europa und für Menschenrechte weltweit.

Europa

Wer Europa stärken will, muss es endlich reformieren. Die EU braucht sinnvolle Zuständigkeiten (z. B. gemeinsame Verteidigungsarmee statt lokaler Feinstaubpolitik), klare Verantwortlichkeiten, ein starkes Parlament und eine neue Verhandlungskultur auf Augenhöhe. Jetzt ist Mut zu Veränderungen gefragt.

Generationen- gerechtigkeit

Politik muss heute schon an morgen denken. Deutschland braucht mehr Nachhaltigkeit in allen Politikfeldern. Daher will ich natürliche Ressourcen erhalten, Schulden abbauen, eine Generationenbilanz für Gesetze einführen und für eine stabile Rente sorgen, die auch in 20-30 Jahren noch funktioniert.

Neuigkeiten

Aktuelle Beiträge und Termine finden Sie bei Facebook unter www.facebook.com/JensBrandenburgFDP

Radiotipp: Der Deutschlandfunk erklärt leicht verständlich, was es mit geschlechtlicher Vielfalt und der Dritte Option auf sich hat. Lest und hört selbst: --- 'So spricht der Liberale Brandenburg von einer Minimallösung: "Herr Seehofer verschläft eigentlich die Chance, das Personenstandsrecht wirklich zu reformieren, anzupassen an das 21. Jahrhundert." Er verlangt, dass keine ärztlichen Gutachten mehr notwendig sein sollen für einen Eintrag eines anderen Geschlechts als weiblich oder männlich. Denn laut Referentenentwurf sollen körperliche Merkmale ausschlaggebend sein, festzustellen durch ärztlichen Befund. "Für die geschlechtliche Identität eines Menschen gibt es eigentlich keinen besseren Experten als diesen Menschen selbst. Das ist ja etwas, was mehr zwischen den Ohren als zwischen den Beinen stattfindet." '

Identität - Das Dritte Geschlecht in den Papieren
Bislang sehen deutsche Dokumente nur zwei Möglichkeiten vor, ein Geschlecht anzugeben: "M" oder "W". Doch intergeschlechtliche Personen habe...
(deutschlandfunk.de)

Meldungen

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilung und Beiträge.

Für die Digitalisierung ausbilden

Digitalisierung macht die Arbeit vernetzter und flexibler, stellt damit aber ganz neue Anforderungen an die Belastbarkeit der Mitarbeiter. Wie berufliche Reha hier unterstützen kann, diskutierte der Sprecher für berufliche Bildung der FDP-Bundestagsfraktion, Dr. Jens Brandenburg, in der SRH Berufliche Rehabilitation in Heidelberg.

Schüler setzen sich für Kinderrechte in Westafrika ein

Schülerinnen und Schüler des Adolf-Schmitthenner-Gymnasiums Neckarbischofsheim trafen auf Einladung von Jens Brandenburg die Vorsitzende des Ausschusses für Menschenrechte des Deutschen Bundestages Gyde Jensen MdB in Berlin und setzten ein Zeichen für die Kinderrechte in Benin.

Mein politischer Werdegang

Seit über 10 Jahren engagiere ich mich ehrenamtlich für liberale Politik.

  • 2018

    Bundestagsfraktion der Freien Demokraten

    Die FDP-Bundestagsfraktion wählt mich zum Sprecher für Studium, berufliche Bildung und lebenslanges Lernen sowie zum Sprecher für LSBTI.
  • 2017

    Mitglied des Deutschen Bundestags

    Bei der Bundestagswahl wurde ich zum Abgeordneten für den Wahlkreis Rhein-Neckar gewählt.
  • 2011

    Kommission Freiheit und Ethik

    In der FDP-Kommission Freiheit und Ethik setze ich mich für gesellschaftspolitische Themen und Freiheitsrechte ein.
  • 2010

    Landesvorsitz Junge Liberale BW

    Von 2010-2013 war ich Landesvorsitzender der JuLis Baden-Württemberg. Eine spannende Erfahrung im besten politischen Jugendverband!
  • 2007

    BFA Umwelt

    Im FDP-Bundesfachausschuss “Umwelt und Raumordnung” habe ich mich von 2007-2011 für die Ökologische Marktwirtschaft eingesetzt.
  • 2006

    Freie Demokraten

    Seit der Landtagswahl 2006 engagiere ich mich bei den Freien Demokraten, seit 2009 im Landesvorstand der FDP Baden-Württemberg.
  • 2005

    Junge Liberale

    Mit den JuLis habe ich seit 2005 unzählige Wahlkämpfe, Demos, Kongresse, Feiern, Debatten und immer sehr viel Spaß erlebt. Eine tolle Zeit!

Mein Büro

Bei meiner parlamentarischen Arbeit unterstützen mich in meinem Berliner Büro und im Wahlkreisbüro meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Laura Betz

Büroleiterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin

Als Büroleiterin koordiniert Laura meine parlamentarische Arbeit in Berlin. Darüber hinaus begleitet sie meine fachliche Tätigkeit im Bereich lebenslanges Lernen.

Julia Klein

Wahlkreisbüroleiterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin

Julia koordiniert als Wahlkreisbüroleiterin meine Arbeit als Abgeordneter in meinem Wahlkreis Rhein-Neckar sowie den benachbarten Städten Heidelberg, Mannheim und dem Neckar-Odenwald-Kreis.

Lisa Kreusch

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Lisa unterstützt mich bei allen organisatorischen Tätigkeiten in meinem Berliner Büro und ist Ansprechpartnerin für die Rechte von LSBTI.

Hartmut Hanke

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Als wissenschaftlicher Mitarbeiter ist Hartmut Ansprechpartner für meine Arbeit im Bereich der beruflichen Bildung und in der Enquete-Kommission "Berufliche Bildung in der digitalen Welt".

Alexander Schöpke

Pressesprecher und wissenschaftlicher Mitarbeiter

Als wissenschaftlicher Mitarbeiter begleitet Alexander meine parlamentarische Arbeit rund um die Themen Hochschule und Studium. Zudem ist er Ansprechpartner für Presse- und Interviewanfragen.

Kontakt

Haben Sie Fragen zu oder Anregungen für meine Arbeit als Mitglied des Deutschen Bundestages?
Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Deutschland

Tel.
030 / 227 - 75270